Predigtreihe: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Es gibt im Leben gute Zeiten und schlechte Zeiten. Es gibt die Momente des Erfolgs, aber auch die Situationen in denen wir an unsere Grenzen kommen. Beides sind Realitäten in denen wir Gottes Gegenwart entdecken dürfen.

Im Buch Prediger wird die Komplexität des Lebens sehr treffend auf den Punkt gebracht. „Für jedes Vorhaben unter dem Himmel gibt es eine Zeit: Zeit fürs Pflanzen und Zeit fürs Ausreißen des Gepflanzten, Zeit fürs Abbrechen und Zeit fürs Bauen, Zeit fürs Weinen und Zeit fürs Lachen, Zeit fürs Klagen und Zeit fürs Tanzen, Zeit fürs Steinewerfen und Zeit fürs Steinesammeln, Zeit fürs Umarmen und Zeit fürs sich Fernhalten vom Umarmen, Zeit fürs Suchen und Zeit fürs Verlieren, Zeit fürs Aufbewahren und Zeit fürs Wegwerfen“(3,1–6). Hier wird deutlich, was jeder weiß: das Leben hat viele Facetten. Es kennt das Auf und Ab.

Einer der am häufigsten wiederholten Sätze in der Bibel ist die Aufforderung „Fürchte dich nicht“. Jemand hat sich einmal die Mühe gemacht und nachgezählt wie oft diese Worte in dieser und anderer Form in der Bibel vorkommen. Er kam dabei auf 365. Mit diesen Worten gibt Gott uns Ausrichtung. Er macht uns Mut. Er zeigt uns, dass wir nicht ein Spielball unserer Gefühle sind. Gott selbst legt sich fest, dass er in guten wie in schlechten Zeiten unseres Leben an unserer Seite ist.

Wie kannst du das für dein Leben anwenden? Höre dazu wertvolle Impulse in unserer Predigtreihe im November & Dezember.

Hier kannst Du sie nachhören:
Tei1 1-4: Predigten November 2016
Teil 5 und 6: Predigten Dezember 2016