Predigtreihe: Beziehungskiste

Als Menschen sind wir auf Beziehung angelegt. Ohne soziale Kontakte kann ein Mensch nicht überleben. Aber es sind auch vor allem Begegnungen mit anderen Menschen, die uns vor große Herausforderungen stellen. Ob der schwierige Nachbar, der penibel auf seinen Ordnungssinn pocht; der seltsame Mitfahrer in der Tram, der mit seinem auffälligen Verhalten alle verunsichert oder die Tante, die immer alles besser weiß und das auch jeden wissen lässt. Wenn ein Mensch auf den anderen trifft, dann ist alles möglich. Echte Liebe kann entstehen, Freundschaften werden geschlossen. Andere dagegen entzweien sich und wollen am liebsten nie mehr miteinander reden. Wie eine Kiste Schönes und Problematisches enthalten kann, so können auch Beziehungen zu unterschiedlichen Erfahrungen führen.

Glück finden wir nur bei einem: Jesus. Er ist in der Lage unsere tiefsten Bedürfnisse zu stillen und uns so zu lieben, dass unser Leben erfüllt ist. Wo unsere Beziehungen zu anderen in der Beziehung zu Jesus wurzeln, da können selbst Prägungen durchbrochen werden. Jesus bringt
dies mit der Aussage in Lukas 10,27 auf den Punkt: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Verstand und deinen Nächsten wie dich selbst.“ Wo uns Gottes Liebe ausfüllt, heilt und bestimmt, da können wir mit anderen anders umgehen. Wenn wir uns also mit unseren Beziehungen zu anderen Menschen befassen, dann beginnt das mit unserer eigenen Beziehung zu Jesus. Darin liegt dann auch die gute Nachricht, dass die Liebe Gottes nicht nur das eigene Leben durchdringen will, sondern auch meinen Nächsten erreicht.

Was wäre, wenn jeder von uns das nicht nur wissen, sondern auch leben würde?

Mehr dazu in unserer Predigtreihe im Dezember – sonntags 9:30 und 11:30 Uhr. Herzliche Einladung!